Die Fachklinik Legau bietet eine spezielle Therapie für suchtmittelabhängige Frauen an. Und das mit großem Erfolg: Viele der bislang über 4000 Patientinnen haben in dieser kleinen Einrichtung mit dem familiären Charakter den Grundstein für ein Leben ohne Sucht gelegt. Sie fanden hier die richtigen Voraussetzungen, um den Teufelskreis zu durchbrechen.

Die AWO-Fachklinik Legau ist eine Therapie- und Rehabilitationseinrichtung zur stationären Entwöhnung suchtmittelabhängiger Frauen. Das Haus im Überblick:

Zielgruppen:

  • Abhängigkeitserkrankte Frauen zwischen 21 und 65 Jahren
  • Hauptindikation: Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit
  • Begrenzte Plätze: illegale Drogen

Fachlich fundiert und familiär: Dafür steht die AWO-Fachklinik Legau. Bei nur 30 Plätzen ist eine besonders individuelle Behandlung und Betreuung möglich.

Die Patientinnen leben in der Fachklinik in Wohngruppen, die auf drei Häuser verteilt sind. Das familiäre Ambiente und die Therapie in Einzel- und Kleingruppenarbeit sorgen schnell für eine Vertrauensbasis und ein Gefühl der Geborgenheit – eine gute Grundlage für den Therapieerfolg. Seit 1995 existiert das eigene Mutter-Kind-Haus mit seinem speziellen Behandlungsangebot. Daneben legt die Fachklinik Legau ein besonderes Augenmerk auf die begleitende Behandlung von Traumaerfahrungen, Depressionen, Selbstwertstörungen und die Vorbereitung auf den Wiedereinstieg ins Berufsleben. Unser Haus ist ein sicherer Ort für einen Neuanfang, in dem ein an den Ressourcen der Patientinnen orientiertes Persönlichkeitswachstum gefördert wird.

Die Mitarbeiter der AWO-Fachklinik Legau haben ein ehrgeiziges Ziel: ihren Patientinnen zu einem dauerhaft suchtfreien Leben zu verhelfen.

Das erfahrene Team aus rund 30 Fachkräften deckt die Bereiche Medizin, Psychologie, Sozialpädagogik, Arbeits- und Beschäftigungs- sowie Sport- und Bewegungstherapie, Hauswirtschaft, Krankenpflege und Kinderbetreuung ab. Dazu kommt das Personal der Verwaltung und des Reinigungsdiensts. Regelmäßige Besprechungen und Übergabegespräche sorgen für Transparenz und stetigen Informationsfluss im Behandlungsteam.

Die Klinik liegt direkt am Waldrand, nur zehn Gehminuten von der Marktgemeinde Legau mit allen Einkaufsmöglichkeiten entfernt und eingebettet in das schöne Alpenvorland. Spaziergänge und Wanderungen, Rad- und Langlauftouren sind ab der Haustüre möglich.

Die Klinik verfügt über Gruppen-, Aufenthalts- und Fernsehräume, Wintergärten, ein Kaminzimmer, Kreativräume, eine Bibliothek, eine Großküche, eine Waschküche, einen PC-Raum, kostenfreien Internetzugang, eine Sauna, eine Gymnastikhalle, einen Kindergarten und eine Kinderkrippe, eine Terrasse, einen Kinderspielplatz und ein Freigelände mit Sportmöglichkeiten.

Wir kochen selbst!

Die AWO-Fachklinik Legau bietet 30 Behandlungsplätze für erwachsene, suchtmittelabhängige Frauen zwischen 21 und 65 Jahren. Daneben legen wir ein besonderes Augenmerk auf die begleitende Behandlung von:

  • Traumaerfahrungen,
  • sozialen Ängsten,
  • Müttern mit Kindern,
  • Schwangeren
  • Depressionserkrankungen,
  • allen Formen von Teilhabestörungen am sozialen und beruflichen Kontext.

Die Fachklinik Legau ist seit 2003 nach DIN EN ISO 9001:2000 und seit 2018 nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Ferner beteiligt sie sich am Qualitätssicherungsprogramm der gesetzlichen Rentenversicherungsträger.

Darüber hinaus wurde der Nachweis erbracht, dass die Anforderungen der deQus (Deutschen Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Suchttherapie e.V.)  und damit auch der BAR (Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V.) erfüllt sind.

Die Freizeitgestaltung über die therapeutischen Angebote hinaus ist Sache der Patientinnen. Wir fördern Aktivitäten durch die Bücherei, die Bereitstellung von Spiel- und Sportgeräten, Musikinstrumenten und Kontakten zu Gruppen außerhalb des Hauses sowie zu anderen Einrichtungen. Hierdurch entstehen gemeinsame Feste und Feiern, aber auch Informationsveranstaltungen u. a.

In der Klinik stehen ihnen Fahrräder (bei Bedarf auch mit Kindersitzen bzw. Fahrradanhänger) zur Verfügung.

Im Winter können sie mit unseren Langlaufskiern direkt vor der Haustüre losfahren.

Träger der Fachklinik Legau:

Arbeiterwohlfahrt (AWO), Bezirksverband Schwaben e.V.
Sonnenstr. 10
86391 Stadtbergen
Tel. 0821-430010
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.awo-schwaben.de

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Dieter Egger – Vorstandsvorsitzender

Belegt wird die Fachklinik Legau von:

  • allen Deutschen Rentenversicherungen,
  • allen Krankenkassen,
  • den Sozialhilfeträgern,
  • Selbstzahlern.

Federführender Leistungsträger ist die Deutsche Rentenversicherung Schwaben.

Kooperation und Kommunikation

Die Arbeit in einer Sucht-Fachklinik erfordert eine intensive fach- und berufsgruppen-übergreifende interne Kooperation.
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die unmittelbar mit unseren Patientinnen befasst sind – und das sind beinahe alle –, müssen täglich Informationen austauschen, zurückliegende Erfahrungen und Ereignisse reflektieren, Absprachen treffen und das weitere Vorgehen gemeinsam planen.

Von ebenso großer Bedeutung sind die externen Kooperationspartner. Patientinnen, Vermittler, Vor- und Nachbehandler sowie Leistungsträger sind eingebunden in ein Netzwerk formaler wie informeller Kommunikationsstrukturen. Hier kommt es vor allem auf Transparenz und Verbindlichkeit in der Zusammenarbeit an.

Die Qualität der therapeutischen Arbeit steht und fällt letztlich mit der Qualität der Kooperation und Kommunikation. Sowohl für die interne wie auch für die externe Kommunikation werden die Regelungen der Datenschutzbestimmungen eingehalten.

 
 
 
 
Die AWO-Fachklinik Legau ist eine Therapie- und Rehabilitationseinrichtung zur stationären Behandlung von suchtmittelabhängigen Frauen. Sie bietet Platz für 30 Frauen, darunter auch Plätze für Mütter mit Kindern. 
 
 
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum 01.03.2021
 
eine Sozialpädagogin bzw. Sozialarbeiterin(Dipl, MA, BA)
(m/w/d) in Teilzeit (50 - 70%)
mit einer geplanten, abgeschlossenen oder begonnenen Suchttherapieausbildung entsprechend den Richtlinien der DRV
 
für die Einzel- und Co-Gruppentherapie mit suchtmittelabhängigen Müttern.
 
 
Wir bieten:
 
- Einen interessanten und verantwortungsvollen Arbeitsplatz in einer Frauenklinik
- Zusammenarbeit in einem kollegialen und engagierten multidisziplinären Team 
- Gute Fortbildungsmöglichkeiten
- Bezahlung nach TV AWO Bayern mit betrieblicher Altersvorsorge und Jahressonderzahlung.
 
Für Fragen steht Ihnen der therapeutische Leiter, Herr Richter, gerne telefonisch zur Verfügung.
 
Bewerbungen bitte an:
 
AWO-Fachklinik Legau
Thomas Richter
Leutkircher Str. 32
87764 Legau
Tel: 08330/922-0
Telefax: 08330/922-10
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Noch nicht klar, wie es nach der Schule weitergehen soll?

Wie wäre es mit einem Freiwilligendienst in der Fachklinik Legau? Die Konditionen erfahrt Ihr unter: "awo-freiwillich.de". Unser Team freut sich auf Eure Mitarbeit!

Gesucht wird:

  • 1 Bundesfreiwilligendienstler (w/m/d) zum 15.08.2021 für die Mitarbeit in der Hausmeisterei 
  • 1 FSJ (w/m/d) zum 01.09.2021 für die Mitarbeit im Kindergarten/Kindergrippe

Bewerbungen bitte an:

AWO-Fachklinik Legau
Thomas Richter
Leutkircher Str. 32
87764 Legau

Telefon: 08330/922-0
Telefax: 08330/922-10
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für Mütter mit Kindern (0 bis 12 Jahre): derzeit keine Wartezeit

 für das Turm- oder Waldhaus (Frauen ohne Kinder) und Schwangere:  ca.4 Wochen

(Dies sind Richtwerte und können im Einzelfall abweichen)

Voraussetzung ist die Anmeldung über einen Sozialbericht (Erstellung durch Ihre Suchtberatungsstelle oder das zuständige BKH) sowie eine Kostenzusage Ihres Rentenversicherungsträgers bzw. der Krankenkasse.
Bei der Mitaufnahme von Kindern ist zusätzlich die Kostenübernahme über den Haushaltshilfeantrag beim Kostenträger erforderlich!

Aktuell (COVID-19) besondere Bedingungen für die Aufnahme und den Aufenthalt in unserer Klinik!

Bitte wenden Sie sich direkt an unsere Aufnahme:


Vormittags von 8.00 bis 12.30 Uhr
Telefon: 08330 / 922-0

Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert; Stand: 07.10.2020

 

 

Bei Wartezeiten und unklarer Motivation bieten wir nach vorheriger Anmeldung ein therapeutisches Vorgespräch mit Hausführung an.